Gott zur Ehre
Und den Menschen zum Heil,

wurde am Sonntag, den 13. August 1961, durch den hochwürdigsten Propst der Stadtpfarrkirche zum Hl.Blut, Prälat Dr. Franz Fabian, der Grundstein zu dieser Christi-Geburt-Kirche gelegt.

Zu dieser zeit regiert die römisch-katholische Kirche seine Heiligkeit Papst Johannes XIII. Bischof von Seckau ist seine Exzellenz Dr. Josef Schoiswohl.

Bundespräsident der Republik Österreich ist Dr. Adolf Schärf. An der Spitze der Bundesregierung steht Bundeskanzler Dr. Alfons Gorbach. In der Steiermark ist Ökonomierat Josef Krainer Landeshauptmann und Aloisius Kahr Bürgermeister der Gemeinde Laßnitzhöhe.

Diese Gemeinde gehört derzeit zur Pfarre Nestelbach (Pfarrherr Franz Neumann) und ist eine Seelsorgestelle, welche Hochw. Herr Pfarrer Johannes Kogler leitet. Der mit seinen Kirchenräten und zwar: Johann Liebmann, Matthias Lang, Franz Schuster, Josef Greimel, Franz Liebmann, Herbert Mrosek die Sorgen für den Kirchenbau gemeinsam übernommen hat.
Ganz besonders wollen wir hier die aufopferungsvolle Hingabe des kürzlich verewigten Kirchenrates Herrn Rudolf Kotzian sen. erwähnen.

Der Plan der neuen Kirche stammt von Arch. Baurat h.c. Prof. Robert Kramreiter-Klein aus Wien. Die Bauaufsicht wurde seitens des Bischöflichen Bauamtes Herrn Arch. Dipl. Ing. Walter Wolf, Graz, übertragen.

Möge Gott diesen Kirchenbau
schützen und alle Bewohner des Ortes samt seinen Kurgästen reichlichst segnen.

(Laßnitzhöhe, am 13. August des Jahres 1961)

 

Mit dem großen Maßwerkfenster (1988) vom Künstlerehepaar Prof. OSTERIDER ist der Kirchenraum zu einem Ganzen geworden. Die farbenstarken Mandelaugen laden ein zum großen Lobgesang einer erlösten Schöpfung.
Die figuralen Farbfenster von Leopold BIRSTINGER auf der rechten Seite stellen den "Gottesdienst der Kirche" (Eucharistie) dar; auf der linken Seite den "Gottesdienst des Lebens" (drei Heilige der Nächstenliebe: Franz von Assisi, Elisabeth von Thüringen und Louise de Marillac).
Die kräftig leuchtenden Glasfenster in der TAUFKAPELLE hat Rudolf SZYZKOWITZ geschaffen.
Das große CHRIST-KÖNIG-KREUZ stammt von Othmar CLEMENCIC; Die MUTTERGOTTESSTATUE wurde von Johann PAPST, das CHRISTUSKIND von Dipl.Ing. Richard MAIER geschnitzt.
Die KREUZWEGBILDER von Prof. SCHMIDSFELDEN sind eine Leihgabe der Familie Schmidsfelden aus Laßnitzhöhe.
Die ORGEL, eine Walckerorgel mit zwei Manualen, ist 1970 errichtet worden. Die Christkindl- und Armenseelenglocke wurden 1962 gesegnet.
Die KREUZIGUNGSGRUPPE über dem Eingang und das PORTALRELIEF hat Erich UNTERWEGER gestaltet.

Design by www.mbaierl.com